brechen

brechen

du versuchst auszubrechen
und sie versuchen selbiges mit dir
mit deinem willen,
deinen willen zu brechen

brechen, immer wieder brechen
brechen
so lange wie der würgreiz hält.

das tut gut, du fühlst dich erholt.
hat es sich vielleicht doch gelohnt ?

du schaust auf, und läufst weiter, immer weiter,
stöst an mauern und versuchst sie aufzubrechen.

und sie versuchen selbiges mit deinem willn.

brechen immer wieder brechen
brechen
solange wie der würgreiz hält

du denkst das war alles, jetzt ist es vorbei.
du hast es geschafft.
doch das war nur ein kleines stück.

ein kleiner teil vom kuchen.
den sie alle haben woll‘n.
ja sie stopfen damit ihre mäuler voll

doch da kansnt du nur eines:
brechen

auch sie wollten dir den kuchen füttern.
dich anfixen mit all den gütern, den leckerbissen vom kuchen,
die du bekommst, wenn du nur lange genug darum ringst,…

doch plötzlich kam es dir hoch.
plötzlich wurde dir schlecht, von dem vielen kuchen
und du musstest …

nah ?
brechen !


1 Antwort auf „brechen“


  1. 1 rosa li* 15. Mai 2010 um 0:21 Uhr

    ich finds super. also zumindest beschriebene situationen so gut mit so wenig worten zusammengefasst und dennoch haargenau auf den punkt gebracht(erlebtes und immer wieder erlebendes ist natürlich scheiße). hm, cool!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.